SPD Burscheid

Anfrage der SPD-Fraktion an die Stadtverwaltung zum Thema:
Entwicklung Untere Hauptstrasse/Kirchenkurve

Die Sachlage:
Seit Jahren diskutiert der Stadtentwicklungsausschuss die negative Entwicklung der Unteren Hauptstrasse/Kirchenkurve. In unzähligen Stunden wurden Möglichkeiten diskutiert, die Verödung zu stoppen. Leider blieb es nur bei Diskussionen. Dies möchte die SPD-Fraktion nicht mehr so hin nehmen!
Wir haben festgestellt, dass bei leidlich wenig Publikumsverkehr, die meisten Parkplätze im Bereich Kirchenkurve besetzt sind. Somit finden die wenigen Kunden, der wenigen Geschäfte, keinen Parkraum.
Der zaghafte Versuch, zwischen den vorhandenen Parkplätzen, eine Außengastronomie zu ermöglichen, ist zwar lobenswert, aber dennoch wieder nur halbherzig und ohne erkennbare Struktur.
Betrachtet man aber einmal den Parkraum unterhalb der Kirchenkurve, zwischen Hauptstrasse und Mittelstrasse, gelangt man zu einer überraschenden Erkenntnis.

Hier ist ein freier Parkplatz ein Glücksfall!

Daraus ließe sich schließen, dass in den Geschäften rund um die Kirchenkurve einiges los wäre.
Falscher Schluss!
Hier stehen Fahrzeuge über Tage geparkt, ohne bewegt zu werden und dies ohne Parkscheibe, da keine Parkzeitbeschränkung ausgewiesen ist.
Hierbei fällt auf, dass diese Fahrzeuge in den meisten Fällen, den Bewohnern des Hauses Mittelstrasse Nr. 3 zuzuordnen sind. In diesem Wohnblock befinden sich 4 Geschäftseinheiten und 36 Appartements, mit insgesamt 48 Stellplätzen in der hauseigenen Tiefgarage. Diese wird jedoch nicht genutzt, sondern stattdessen der kostenlose öffentliche Parkraum blockiert.
Hätten wir die gleiche Situation in der Oberen Hauptstrasse/Montanusstrasse, wäre dies für die dortige Geschäftswelt eine wirtschaftliche Katastrophe.
Diese findet in der Unteren Hauptstrasse/Kirchenkurve, vor unseren Augen, täglich statt. Wie wollen wir, bei dieser Ausgangssituation glaubhaft von einer, demnächst positiven Entwicklung sprechen?

Unsere Fragen an die Verwaltung:
1.  Ist der Verwaltung der Ist-Zustand der beschriebenen Parkfläche bekannt?
2.  Wenn ja, warum wurde bisher nichts dagegen unternommen?
3.  Wenn nein, hat die Verwaltung die Möglichkeit, eine Änderung vorzunehmen?
 
Wir fordern, dass hier schnellstens Abhilfe geschaffen wird.
Wir werden nicht länger uns auf Endlos-Diskussionen einlassen.
Wir fordern für den Bereich Untere Hauptstrasse/Kirchenkurve eine Fußgängerzone nach dem Beispiel Schlebusch‘s und dies so schnell wie möglich.
Eine Fußgängerzone ist der erste sinnvolle Schritt zur Belebung dieses Sektors und bringt uns die weiteren Gestaltungsmöglichkeiten für die Entwicklung eines Bereiches für eine attraktive Aussengastronomie und einer wunderbaren Veranstaltungsfläche.
Nicht mehr reden, viel mehr handeln!

Burscheid, den 15.08.2014

Klaus Becker
Farktionsvorsitzender der SPD-Burscheid

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.